Petition

Die stille Zensur

Wir haben eine change.org-Petition gestartet, die Inkonsistenz, Schädlichkeit und Voreingenommenheit der aktuellen Richtlinien für Erwachseneninhalte gegenüber Frauen und anderen marginalisierten Gemeinschaften aufzeigt. Wenn Sie bereit sind, Social-Media-Plattformen und ihre diskriminierenden Richtlinien herauszufordern, unterzeichnen Sie bitte unsere Petition.

unterschrieben haben.
Gehen wir zu
WARUM DIESE PETITION

Weibliches Vergnügen wurde durch das Internet zu lange stigmatisiert

Wir schreiben das Jahr 2020. Selbstvergnügen und Sexualerziehung sollten kein Tabu mehr sein. Doch die Politik der großen Konzerne stigmatisiert und verdrängt es, als sei es etwas Schmutziges, Unerwünschtes und etwas, das wir nicht sehen sollten. Sex ist überall in der Werbung. Wir sind fast blind dafür. Wenn man jedoch versucht, tatsächliches weibliches und LGBTQI-Sexvergnügen zu verkaufen/über dieses zu sprechen, wird plötzlich eine Grenze überschritten.

Schließen Sie sich uns in diesem Kreuzzug an, um diese großen Unternehmen zu fragen, warum, und sie zu bitten, ihre Politik zu überdenken.

unterschrieben haben.
DIE STILLE ZENSUR

SEX SELLS, ABER NUR, WENN SIE MÄNNER ANSPRECHEN

Geschlechtsspezifische Inhalte in der Branche müssen aufhören.
Freigegeben
Dieses Sisley-Bild eines Mädchens in roter Kleidung, das einen Stier neckt, war auf Plakatwänden und in Zeitschriften zu sehen
Abgelehnt
Billies Anzeige, in der die persönliche Wahl der Körperbehaarung gefeiert wird, wurde von Facebook als "unangemessen" gekennzeichnet
Freigegeben
Wer sich an diese explizite American-Apparel-Werbung erinnert, in der ein Mann die Beine einer Frau aufschlitzt?
Abgelehnt
Diese Tampax-Werbung wurde in Großbritannien als 'cringe-worthy' bezeichnet, wegen des Satzes 'not just the tip, up to the grip'
Freigegeben
Gucci fühlte sich sehr kreativ, als er dieses Foto von einem Mann machte, der seinen Fuß auf dem Schambein dieser Frau ruht (stampft?)...
Abgelehnt
Rupi Kaurs Periodenbild wurde von Instagram mit der Begründung zensiert, weil es gegen die Community-Richtlinien verstößt".
Freigegeben
Eine Frau, die 'wirklich' einen Burger von Carl's Junior's genießt, liegt lässig auf einer Couch
Abgelehnt
Eine Marke namens Pulse, die Gleitmittel für Frauen in den Wechseljahren verkauft, hat die meisten ihrer Anzeigen von Facebook blockieren lassen
Freigegeben
Eine andere weitere sexuelle Allegorie mit Burgern von BK.
Abgelehnt
Das Obii Klitoris-Massagegerät darf nicht beworben werden, da das Produkt als expliziter Inhalt für Erwachsene gilt
Freigegeben
Ava - ein Startup, das ein Armband zur Verfolgung des Eisprungs verkauft. Das Unternehmen konnte problemlos einen externen Artikel schreiben, was das Thema Sperma und ihre Bedeutung für die Männergesundheit erläutertet hat.
Abgelehnt
Als sie versuchten ihren eigenen Artikel zu bewerben, der erklärt wie der Zervixschleim Frauen helfen kann, mehr über ihre Gesundheit und Fruchtbarkeit zu erfahren, wurde er von Facebook nicht genehmigt.

Inhaltliche Beschränkungen

  • Sex-Ed Inhalt
  • Weiblicher sexueller Inhalt
  • Produkte für Erwachsene
  • Produkte für die sexuelle Gesundheit
Organischer Inhalt
Ads
Erlaubt, es beshet aber die Möglichkeit, gesperrt zu werden
Nicht erlaubt

Die Facebook-Richtlinien verbieten die Werbung für Produkte für Erwachsene, es sei denn, sie "fördern Familienplanung und Verhütung". Es ist eine vage Aussage, die von den Richtlinienvollstreckern ausgelegt werden kann. Das führt oft dazu, dass die männlichen sexuellen Wellness-Inhalte gefördert werden, während die weiblichen - blockiert.

Gemäß den Richtlinien von Facebook ist keine vollständige oder teilweise Nacktheit erlaubt (einschließlich Brustwarzen und nacktem Gesäß), mit Ausnahme von Inhalten zum Stillen oder für Brustuntersuchungen. Sie werden nicht mit Darstellungen von Sexspielzeug oder sexuellen Aktivitäten durchkommen, selbst wenn alle Beteiligten bekleidet sind. Auch Fetisch-Inhalte werden nicht zugelassen. Was sexuell-suggestive Inhalte im weiteren Sinne angeht, so sind diese nur dann erlaubt, wenn sie eher satirisch, humorvoll, pädagogisch oder wissenschaftlich sind. Eine größere Erlaubnis kann erteilt werden, wenn einer dieser Inhalte in einem Gesundheitskontext dargestellt wird. Auf diese Weise schaffen es einige Marken, Ihnen Werbung für Produkte zu zeigen, die sonst nach den allgemeinen Richtlinien verboten wären.

Sie sollten sich auch darüber im Klaren sein, dass Facebook seine eigenen Regeln möglicherweise ungleichmäßig anwendet. Außerdem können, die zuvor genehmigten Inhalte, nach einer Weile dazu führen, dass Ihr Konto gesperrt wird.

Link zu den Richtlinien von Facebook über sexuelle Inhalte:

https://www.facebook.com/communitystandards/adult_nudity_sexual_activity/

Erlaubt, aber in der Registerkarte "Erkunden" ausgeblendet
Nicht erlaubt

Instagram zeigt "sexuell anzügliche" Inhalte nicht in der Hashtag-Suche oder auf den Explore-Seiten an, da sie sich darauf beziehen, dass diese Inhalte "grenzwertig" sind. Sie erklären aber in ihren Bestimmungen nicht, was "grenzwertig" wirklich bedeutet. Instagram untersucht ein Konto nur nach einer Beschwerde und ergreift Maßnahmen, ohne einen Berufungsprozess einzuleiten. Jegliche künstlerischen Fotos oder Videos, wenn sie beispielsweise Brustwarzen enthalten, werden nicht erlaubt sein, so dass der beste Weg wäre, den "grenzwertigen" Inhalt zu verwischen. Fotos von Narben nach einer Mastektomie und von aktiv stillenden Frauen sind erlaubt, ebenso wie Nacktheit in Fotos von Gemälden und Skulpturen.

Sie sollten sich auch darüber im Klaren sein, dass Instagram seine eigenen Regeln möglicherweise ungleichmäßig anwendet. Außerdem können, die zuvor genehmigten Inhalte, nach einer Weile dazu führen, dass Ihr Konto gesperrt wird.

Link zu den Richtlinien von Instagram über sexuelle Inhalte:

https://help.instagram.com/477434105621119?sTZh6%2Fref=nofollow%2F&Author=Brian%20Whalley

Erlaubt, aber demonetisiert
Nicht erlaubt

Die Monetarisierung von YouTube und Werbeanzeigen sind für alle Gestalter wichtig. Sie bieten den Machern einen Anreiz, sich wertvolle Zeit zu nehmen, um ansprechende und lehrreiche Inhalte für ihre Zuschauer zu erstellen. In Anbetracht der mangelnden Sexualerziehung in den Schulen gilt YouTube als Plattform, auf der Inhaltsersteller ihre Zuschauer über wertvolle Themen wie sexuelles Gesundheitsbewusstsein, sexuelle Wellness, Einwilligung, Geschlecht und Sexualität usw. aufklären können.

Allerdings werden diese Gestalter wahrscheinlich komplette Demonetisierung ihres Kanals begegnen. Darüber hinaus haben Sexualaufklärungs-Vlogger auch von "Shadow-Banning" berichtet, einem Prozess, bei dem YouTube die Sichtbarkeit bestimmter Videos und Inhalte auf der Plattform einschränkt und die Zuschauer von bestimmten Kanälen ablenkt.

Link zu den Nacktheitsrichtlinien von Youtube:

https://support.google.com/youtube/answer/2802002?hl=en

  • Erektile Dysfunktion Medikamente
  • Nicht jugendfreie Produkte mit sexuellen Darstellungen
Organischer Inhalt
Ads
Erlaubt
Erlaubt

Facebook erteilt die Erlaubnis, dass Inhalte zu Erektionsstörungen, wie z. B. Viagra-Anzeigen, ohne Einschränkungen gepostet werden dürfen. Wenn Ihre Marke nicht mit Produkten für Erwachsene in Verbindung steht, werden Sie möglicherweise feststellen, dass sexuell-suggestive Bilder (mehr oder weniger innerhalb der Grenzen der Facebook-Richtlinien) immer noch genehmigt werden, selbst wenn der Inhalt als grenzwertig beurteilt werden kann.

Erlaubt
Erlaubt

Unternehmen, die versuchen, weibliche Sexual-Wellness-Produkte über Facebook und Instagram zu vermarkten, werden häufig mit einem Verbot ihrer Posts und Seiten belegt. In der Zwischenzeit stehen männerzentrierte Anzeigen, die viel expliziter sind, nicht vor denselben Herausforderungen.

Der Playboy zum Beispiel hat Millionen von Anhängern, und sie posten regelmäßig Inhalte, die weibliche Körper in verschiedenen Zuständen der Entkleidung objektivieren, und leiden dennoch nicht an Unterbelichtung.

Medikamente gegen erektile Dysfunktion haben auf der Plattform freie Hand, dürfen als Medizin- oder Gesundheitsprodukt durchgehen. Aber Gleitmittel für vaginale Trockenheit oder Medikamente für die Menopause werden blockiert, während sie den gleichen Regeln unterworfen sind.

Erlaubt
Erlaubt

Während Sexualpädagogen verpflichtet sind, ihre Kanäle vollständig zu demontieren, und erwachsene Produkte sind fleißig von jeder Art von Werbung verboten, das gleiche kann nicht für Hassgruppen gesagt werden.

Vor kurzem, queer YouTuber realisiert, dass YouTube lief Anti-LGBTQI und Konvertierungstherapie Anzeigen neben Videos von LGBTQI Schöpfer gemacht. Anscheinend konnten Anti-LGBTQI-Organisationen (wie Alliance Defending Freedom) Anzeigen erstellen, um queere Nutzer aufgrund ihres Nutzungsverhaltens anzusprechen. Das bedeutete im Wesentlichen, dass Befürworter von schädlichen und diskriminierenden Praktiken wie der Konversionstherapie gezielt die verletzlichsten queeren Individuen ansprechen konnten, die versuchten, Antworten in Videos zu finden, die von LGBTQI-YouTubern erstellt wurden.

In seiner jetzigen Form sind YouTube-Videos, die Safer Sex und sexuelles Bewusstsein fördern, anfällig dafür, demontiert zu werden, während sie gleichzeitig von Hassgruppen ins Visier genommen werden.

ZUGANG ZU INFORMATIONEN ÜBER SEXUELLE GESUNDHEIT FÜR ALLE

Die Lösung

Veränderung durch Bildung

Helfen wir den Social-Media-Plattformen, ihre Richtlinien zu ändern, ihre Regeldurchsetzer zu schulen und eine gerechtere Kultur rund um Sexualität zu fördern.
Politische Entscheidungsträger - wir bitten Sie, mit uns zusammenzuarbeiten, um:
Aktualisieren Sie Ihre Richtlinien, um sie von den männlichen Blicken zu befreien. Dazu gehört auch die richtige Ausbildung derjenigen, die für die Durchsetzung der Regeln zuständig sind.
Erlauben Sie, dass die weiblichen/LGBTQI-Produkte für sexuelle Wellness in Ihre Definition von Familienplanung und Empfängnisverhütung aufgenommen werden. Und erlauben Sie gezielte Werbung an geeignete Erwachsene.
Nutzen Sie unseren Bildungs-Hub, um Ihre Entscheidungen zu unterstützen.
UNSERE PETITIONSBETREUER

Hören Sie auf die Experten

"Werbeplattformen schießen sich mit geschlechtsspezifischen Sextech-Verboten selbst in den Fuß. Die Möglichkeit für von Frauen gegründete Marken für sexuelle Gesundheit und Wellness, Werbung zu schalten und somit zu skalieren, eröffnet die Möglichkeit, ernsthafte Finanzmittel von Risikokapitalgebern und Investoren auf der Suche nach Einhörnern zu erhalten, was wiederum ernsthafte Einnahmen für diese Plattformen garantiert. Es lässt sich eine Menge Geld damit verdienen, Frauen ernst zu nehmen - vor allem, wenn es um Sex geht.

Jeder Investor und Risikokapitalgeber sollte sich dieser Kampagne anschließen und sie unterstützen. Roman und Hims haben im Jahr 2017 die Plattformen für Erektionsstörungen gegründet. Beide haben durchweg riesige Geldbeträge von männlichen Risikokapitalgebern erhalten (Roman 376 Mio. $, Hims 297 Mio. $), die beide in nur drei Jahren auf Einhorn-Bewertungen (Roman 1,5 Mrd. $, Hims 1 Mrd. $) gebracht haben - weil sie in der Lage waren, riesige Geldbeträge für Werbung auszugeben, um zu wachsen."

Cindy GallopCindy Gallop, Werbeexpertin und Gründerin und CEO von Make Love, Not Porn

"Sexuelles Vergnügen ist sowohl für unsere sexuelle als auch für unsere allgemeine Gesundheit wichtig. Die Verwendung von Sexspielzeug ist nicht nur weit verbreitet, sondern Menschen, die Vibratoren verwenden, suchen eher einen Arzt auf und haben eine bessere sexuelle Funktion*. Sexuelles Vergnügen ist weder überflüssig noch unnötig. Fehlende Werbung im Bereich sexuelle Gesundheit und Wellness hindert Menschen (unabhängig von Geschlecht, sexueller Orientierung, Behinderung oder Beziehungsstatus) daran, die Informationen und Dienstleistungen zu erhalten, die sie benötigen. Scham war noch nie gut für unser Gefühls- oder Intimleben. Wir können (und sollten) es besser machen."

*Herbenick D, Reece M, Sanders S, Dodge B, Ghassemi A, and Fortenberry JD. Prävalenz und Charakteristika der Vibrator-Nutzung durch Frauen in den Vereinigten Staaten: Results from a nationally representative study. J Sex Med 2009;6:1857-1866.

Dr. Logan Levkoff, AASECT-zertifizierter Sexualpädagoge und Supervisor für Sexualpädagogen.

Vor einer Generation haben kluge Frauen einen Weg gefunden, um Errungenschaften für die sexuelle Gesundheit von Frauen zu erreichen, für die sie lange gekämpft haben. Verschreibungspflichtige Verhütungsmittel wurden etwa 40 Jahre lang nicht weitgehend von der Versicherung übernommen - bis Viagra 1998 eingeführt und schnell übernommen wurde. Frauengruppen zeigten dann, dass es diskriminierend war, Viagra zu bezahlen, verschreibungspflichtige Verhütungsmittel aber nicht.

Heute laufen alte Patente für Erektionsstörungen aus und ermöglichen eine neue Welle von Innovationen und E.D.-Gründungen. Begleitet werden sie von einer Massenwerbung, die nicht mehr die augenzwinkernde Werbung von vor Jahrzehnten ist, sondern expliziter als je zuvor. Und so ist es wieder einmal an der Zeit, auf die Doppelmoral hinzuweisen und Verbesserungen im Leben der Frauen zu fordern. Ich für meinen Teil habe kein Problem damit, in die U-Bahn zu gehen und riesige Penisse zu sehen, die in der Werbung für erektile Dysfunktion als Kakteen dargestellt werden; Ich würde einfach gerne ein paar Papayas daneben sehen.

Jackie Rotman, Gründerin & CEO von Zentrum für Gerechtigkeit in der Intimität


Menschen haben unterschrieben.

Gehen wir zu
Wie vorgestellt in
Hören Sie sie brüllen
Hören Sie von den Menschen, die von dieser ungerechten Politik betroffen sind.
TESTEN SIE IHRE FÄHIGKEITEN
Das ultimative Sexspielzeug-Werbe-Quiz
Umfrage: Sind Sexspielzeuge immer noch ein Tabu?
Unfairen Fall einreichen

Sind Sie von einem unfairen Inhaltsverbot auf Social Media betroffen, oder haben Sie eine Anzeige, einen Artikel oder eine Marke gesehen, die ihr Produkt auf sexistische Weise bewerben durfte? Lassen Sie es uns hier wissen und wir sorgen dafür, dass wir es veröffentlichen.

Thanks for contacting us. We'll get back to you as soon as possible.