Sexuelles Wohlbefinden

Tipps zur Überwindung von Werbeeinschränkungen bei dem Thema Sexual Wellness

Social-Media-Plattformen mögen es nicht, Sexspielzeug zu fördern. Die meisten Social-Media-Plattformen haben eine ziemlich rückständige Vorstellung von Sexualität. Sie zensieren ständig Sextoys, die sexuelles Wohlbefinden fördern, während sie männlich orientierten Accounts, die den weiblichen Körper objektivieren, freien Lauf lassen.

YouTube stellt Sexspielzeug in den gleiche Kategorie wie Pornografieund verbietet ihnen die Werbung sexuelle Befriedigung." Facebooks Richtlinien auf Produkte und Dienstleistungen für Erwachsene lauten: "Werbung darf nicht für den Verkauf oder die Nutzung von Produkten oder Dienstleistungen für Erwachsene werben, es sei denn, sie wirbt für Familienplanung und Verhütung. Werbung für Verhütungsmittel muss sich auf die empfängnisverhütenden Eigenschaften des Produkts konzentrieren und nicht auf sexuelles Vergnügen oder sexuelle Verstärkung."

Mit diesen überholten Vorstellungen von Sexualität ist es für die Hersteller von Sexual-Wellness-Produkten fast unmöglich, ihr Geschäft zu erweitern. In den letzten Jahren haben sexuelle Wellness-Marken Anfechtung der Werbebeschränkungen sozialer Medienplattformen indem sie die Doppelmoral in der Werbung, die sie zulassen oder nicht zulassen, aufdecken.

Wenn Sie auf Social-Media-Plattformen angewiesen sind, um Ihre Sexual-Wellness-Produkte zu bewerben, fragen Sie sich vielleicht, wie Sie diese Einschränkungen umgehen können. Im Folgenden geben wir Ihnen 10 umsetzbare Tipps, wie Sie Werbebeschränkungen für sexuelle Wellness überwinden oder umgehen können.

Geben Sie es als etwas anderes aus, wie eine Lampe oder ein Massagegerät.

Das erste, was Sie tun können, ist, Ihr Messaging zu ändern. Anstatt es aktiv als Vibrator oder Sexspielzeug zu bewerben, geben Sie es als etwas anderes aus - eine Lampe, einen Dekorationsartikel, ein Massagegerät, etc. Der Obii von Biird zum Beispiel ist ein klitorales Saug-Sexspielzeug, das wie ein pastellfarbener Vogel aussieht und eine eingebaute Lichtquelle enthält. Das erlaubt es uns, es als Lampe statt als Sexspielzeug auszugeben. In der Vergangenheit wurden Vibratoren häufig als Rückenmassagegeräte beworben, um die Zensuren zu umgehen.

Natürlich hat die Verwendung dieser Methode für Werbung ihre Grenzen. Wenn das Sexspielzeug eindeutig wie ein Sexspielzeug aussieht oder phallisch geformt ist, kann es schwierig sein, Zensur-Moderatoren davon zu überzeugen, dass eseinfach ein Handmassagegerät ist. Wenn das Sexspielzeug nichtWenn das Sexspielzeug kein traditionelles Design hat, kann es Sie daran hindern, die Kunden anzuziehen, die Sie eigentlich wollen. Moderne Zensur-Moderatoren sind sehr viel vorsichtiger mit Produkten, die als Massagegeräte" vermarktet werden, also gibt esEs besteht also eine große Chance, dass sie diesen Trick durchschauen.

Trotzdem ist es einen Versuch wert!

Vermeiden Sie grafische Sprache oder Bildmaterial. Verwenden Sie stattdessen Anspielungen oder Humor.

Wenn Sie Ihr Sexspielzeug bewerben, versuchen Sie, grafische Sprache oder Bilder zu vermeiden. Und mit grafisch meinen wir sogar anatomische Begriffe wie "Vagina". Die meisten Social-Media-Plattformen überlassen es den einzelnen Moderatoren, zu entscheiden, ob ein Beitrag sexuell explizit ist oder nicht. Und aufgrund unserer bestehenden kulturellen Vorurteile werden Social-Media-Posts, die sich auf die "Vagina" oder irgendetwas, das mit der weiblichen Anatomie zu tun hat, beziehen, sofort zensiert. Tatsächlich wurde vor kurzem festgestellt, dass Facebook sogar Anzeigen für Menopause-Behandlungen unter der Kategorie "Produkte für Erwachsene" blockierte, und der Begriff "Menopause" selbst wurde als unangemessen erachtet.

Das Gleiche gilt für Bilder. Während Sie Ihr Sexspielzeug bewerben, sollten Siemüssen Sie alles entfernen, was auch nur im Entferntesten als suggestiv angesehen werden kann. Die gleichen Standards dongelten nicht für männerzentrierte Marken. Eine Durex-Werbung für extragroße Kondome zeigte eine gequetschte und verletzte Frau mit Pflastern um den Mund, mit der Tagline Die arme Frau...(oder vielleicht die Glückliche)?" Die Anzeige wurde Darf auf Facebook laufenauch wenn Durex sie inmitten von Kontroversen heruntergenommen hat. Während männerzentrierte Produkte Werbung schalten dürfen, die eindeutig die Facebooks Bedingung "sexuell anzüglich" erfüllen, weibliche sexuelle Wellness-Produkte werden bestraft für Tags wie Sie kommen zuerst."

Das System ist nicht fair. Aber wir können Wege finden, es zu umgehen.

Spielen Sie mit dem medizinischen Aspekt.

Facebook hat zwei Regeln für Produkte für Erwachsene, mit denen Sie spielen können. Erstens erlaubt es nur Produkte für Erwachsene, die Familienplanung und Verhütungsmittel fördern. Zweitens erlaubt es diese Produkte nur, wenn sie sich nur auf nicht-sexuelle Botschaften konzentrieren. Zum Beispiel ist "kostenlose Kondome in Ihrem örtlichen Gesundheitszentrum für Studenten" erlaubt, aber "Kondome, die Ihr Vergnügen steigern" ist nicht erlaubt. Wenn Sie ein Gleitmittel verkaufen, können Sie es "Vaginaltrockenheitsmittel für Frauen in den Wechseljahren" nennen - Sie dürfen immer noch zensiert werdenaber zumindest haben Sie dann eine bessere Chance.

Finden Sie innovative Wege, um die Marke indirekt zu bewerben.

Lioness ist eine smarte Vibratormarke, die eine ziemlich erfolgreiche Kampagne auf Instagram und Facebook hatte, den strengsten Social-Media-Plattformen für sexuelle Wellness-Produkte. Lioness drehte Videos von Frauen, die positives Kundenfeedback lesen, während sie in die Kamera starren. Das war's - das ist das Video. Es gibt keine sexuellen Inhalte oder Andeutungen, nur Frauen, die von ihren Kunden lesen. Das ist zwar nicht ideal, aber es gibt auch andere innovative Möglichkeiten, die Botschaft ohne Zensur zu verbreiten.

Bewerben Sie die Marke in den sozialen Medien über andere Crowdfunding-Plattformen.

Comingle war ein weiteres Sexspielzeug-Startup, das es geschafft hat, seine Werbung auf Facebook zu platzieren. Anstatt ihre Produkte auf Facebook zu bewerben (was unmöglich gewesen wäre), sammelten sie Geld dafür über eine Crowdfunding-Plattform namens Indiegogo. Da Indiegogo offiziell keine Sexspielzeug- oder Erwachsenenplattform ist, können sie auf ihren Facebook-Seiten werben, was sie wollen - so hat Comingle indirekt auf Facebook Fuß gefasst.

Bringen Sie Ihre Kunden dazu, dafür zu werben.

Der beste Weg, jede Marke zu bewerben, auch eine Sexspielzeugmarke, ist, Ihre Kunden dazu zu bringen, sie zu lieben. Bitten Sie Ihre Kunden, darüber zu diskutieren, teilen Sie seine Informationen über soziale Medien und teilen Sie diese Beiträge auf Ihren Konten. Wenn ein Kunde ein Produkt liebt, können Social-Media-Plattformensie nicht zensieren, weil siedurch die Redefreiheit geschützt sind. Um diese Kunden zu bekommen, müssen Sie natürlichmüssen Sie auf Social-Media-Plattformen werben - damits eine ganze Catch-22 Siemüssen Sie herausfinden.

Entwerfen Sie eine Petition und sammeln Sie Unterzeichner.

Schließlich können Sie eine Petition verfassen und genügend Unterschriften sammeln, um Social-Media-Plattformen zu zwingen, ihre Richtlinien zu überarbeiten. Petitionen für Veränderungen funktionieren - ein großartiges Beispiel ist Das SCAR-Projekteine Serie von Post-Mastektomie-Fotos von jungen Brustkrebs-Überlebenden. Das SCAR-Projekt wurde auf Facebook verboten, obwohl die Bilder keineswegs "sexuell anzüglich" waren, sondern darauf abzielten, den körperlichen und emotionalen Tribut von Brustkrebs zu verdeutlichen. Nachdem ihre Online-Petition über 20.000 Unterstützer gefunden hatte, lenkte Facebook schließlich ein und ließ sie wieder auf die Plattform.

Biird macht etwas Ähnliches in Bezug auf sexuelle Wellness-Produkte. WirWir haben eine ändern.org Petition gestartet, die aufzeigt, dass die aktuellen Richtlinien für Inhalte für Erwachsene inkonsistent, schädlich und voreingenommen gegenüber Frauen und anderen marginalisierten Gemeinschaften sind. Wenn Siesind bereit, Social-Media-Plattformen und ihre diskriminierende Politik herauszufordern, bitte unterschreiben Sie unsere Petition.

Über den Autor
Ellie Cooper
Ellie ist freiberufliche Autorin und Genussmensch. Sie fühlt sich sehr wohl über Vaginas zu reden, Berge zu besteigen und scharfes Essen zu essen, aber nicht Parallelparken. Sie lebt mit einem sehr dicken Kater namens Charles, der der sich gerne in den Schreibprozess einmischt, indem er auf ihrer Tastatur schläft. Tastatur.
Weitere Lektüre
Vorheriger Beitrag
Verstehen der Instagram-Beschränkungen für sexuelle Wellness-Inhalte