Sexuelles Wohlbefinden

Verstehen der Instagram-Beschränkungen für sexuelle Wellness-Inhalte

Die meisten Social-Media-Plattformen schränken die Werbung für nicht jugendfreie Inhalte oder Produkte für Erwachsene ein. In den letzten Jahren gab es jedoch eine wachsende Diskussion darüber, wie diese Werberichtlinien Frauen und andere marginalisierte Gemeinschaften diskriminieren können.

Instagram und seine Muttergesellschaft Facebook gelten weithin als zwei der schlimmsten Übeltäter, wenn es um Werbebeschränkungen für Inhalte für Erwachsene geht. Beide haben eine wechselvolle Geschichte, in der sie härter gegen sexuelle Wellness-Inhalte vorgehen, die sich auf Frauen konzentrieren, als gegen solche, die sich an Männer richten.

Unternehmen, die versuchen, weibliche Sexual-Wellness-Produkte über Facebook und Instagram zu vermarkten, werden ihre Beiträge und Seiten häufig verboten. Währenddessen werden männerzentrierte Anzeigen, die viel expliziter sind, nichtnicht mit den gleichen Herausforderungen konfrontiert. Wenn man sich alle Beweise und Fälle ansieht, ist ess schwer zu ignorieren, dass viele unserer KulturVorurteile unserer Kultur gegenüber weiblichen Körpern in der Marketingpolitik der sozialen Medien deutlich sichtbar sind.

Digitale Marketingräume sollen fair und transaktional sein. Eine MarkeDie Marketingausgaben einer Marke sollten genauso viel Gewicht und Wert haben wie die einer anderen ähnlichen Markes Marketing-Dollars. Aber das istnicht der Fall in dem aktuellen Szenario. Derzeit werden Marken, die weibliche sexuelle Wellness und Aufklärung fördern wollen, als pornografisch angesehen, während Marken, die das Gleiche für ein männliches Publikum tun, florieren können.

Es versteht sich von selbst, dass die meisten dieser Richtlinien und Implementierungen mit internen Ungereimtheiten gespickt sind. Aber genau deshalb lohnt es sich, die Richtlinien zu durchforsten, um Muster zu finden, die uns helfen, einen Sinn in dieser trüben Grauzone zu finden. Bitte lesen Sie weiter, um mehr über die Anzeigenbeschränkungen von Instagram für sexuelle Wellness-Inhalte zu erfahren.

Was steht in den Werberichtlinien von Instagram?

Instagram ist im Besitz von Facebook und wird von diesem betrieben, und die beiden Social-Media-Plattformen teilen die gleichen Werberichtlinien. Wenn Sie nach Richtlinien für sexuelle Wellness-Inhalte suchen, können Sie sich zwei Kategorien ansehen - Inhalte für Erwachsene und . Produkte/Dienstleistungen für Erwachsene.

Sehen wir uns an, wie die Richtlinien von Instagram in Bezug auf diese beiden Kategorien von Werbeinhalten aussehen.

Inhalt für Erwachsene

"Anzeigen dürfen keine Inhalte für Erwachsene enthalten. Dazu gehören Nacktheit, Darstellungen von Personen in expliziten oder suggestiven Positionen oder Aktivitäten, die übermäßig suggestiv oder sexuell provokativ sind. Anzeigen, die die Möglichkeit behaupten oder implizieren, jemanden zu treffen, sich mit ihm zu verbinden oder von ihm erstellte Inhalte anzusehen, dürfen nicht in einer sexuellen Weise oder mit der Absicht positioniert werden, die in der Anzeige dargestellte Person zu sexualisieren."

Weiter unten haben sie sexuell anzügliche und sexuell eindeutige Inhalte wie folgt definiert:

  • Nacktheit oder angedeutete Nacktheit.
  • Übermäßig sichtbare Haut oder Dekolleté, auch wenn sie nicht explizit sexueller Natur sind.
  • Bilder, die sich auf einzelne Körperteile konzentrieren, wie z. B. Bauch, Gesäß oder Brust, auch wenn sie nicht explizit sexueller Natur sind.
  • Dating-Anzeigen, bei denen ein teilweise bekleidetes Modell im Mittelpunkt der Anzeige steht.
  • Inhalte, die übermäßige Nacktheit darstellen oder auf sexuelle Aktivitäten anspielen.

Produkte/Dienstleistungen für Erwachsene

"Werbung darf nicht für den Verkauf oder die Nutzung von Produkten oder Dienstleistungen für Erwachsene werben, es sei denn, sie wirbt für Familienplanung und Verhütung. Werbung für Verhütungsmittel muss sich auf die empfängnisverhütenden Eigenschaften des Produkts und nicht auf sexuelles Vergnügen oder sexuelle Verbesserung konzentrieren und muss sich an Personen im Alter von 18 Jahren oder älter richten."

Diese Beschreibung gibt uns drei wichtige Hinweise:

  • Werbung für Produkte und Dienstleistungen für Erwachsene ist nur für Zwecke der Familienplanung und Verhütung erlaubt.
  • Werbung für Produkte und Dienstleistungen für Erwachsene mit sexuellem Hintergrund ist nicht erlaubt.
  • Anzeigen können nur an Erwachsene über 18 Jahre gerichtet werden.

Warum führen die bestehenden Richtlinien zu einer einseitigen Umsetzung?

Auf den ersten Blick mag man denken, dass die oben genannten Richtlinien sinnvoll sind. Aber sie fallen schnell in sich zusammen, wenn man anfängt, sich mit den Einzelheiten zu befassen. Außerdem sind die Richtlinien extrem vage und lassen Raum für Interpretationen. Und das ist die Gefahr - wenn es Raum für Interpretationen gibt, dann gibt es auch Raum für die Person, die diese Richtlinien durchsetzt, um ihre eigenen inhärenten Vorurteile in das System einzubringen.

Betrachten wir also, wie problematisch diese Politik ist.

Instagrams Richtlinien für zulässige oder nicht zulässige Inhalte für Erwachsene drehen sich um die Begriffe sexuell explizit" und sexuell anregend". Das sind unglaublich vage Begriffe, die für verschiedene Moderatoren unterschiedliche Dinge bedeuten können. Die Beispielfotos erhalten von TechCrunch zur Identifizierung von sexuell anzügliche" Fotos enthüllen die Plattforms Potenzial für Vorurteile. Unter dem sexuell anregend" sehen wir zwei Bilder - erstens ein Bild einer Frau in Unterwäsche, die auf einem Bett sitzt; zweitens ein Bild eines voll bekleideten und kopflosen Mannes, der sich in den Schritt fasst.

Laut Lux Alptraumeinem Autor auf OneZero, unterstreicht diese Abgrenzung, wie "Männer aufgrund ihrer Handlungen als sexuell anziehend gelten, während Frauen diesen Status einfach dadurch erlangen, dass sie einen Körper haben, den jemand anderes als sexuell attraktiv empfindet."

Dies entspricht unseren traditionellen kulturellen Standards, die den Körper einer Frau mit sexueller Unangemessenheit gleichsetzen. Einfach ausgedrückt: Männer haben das Recht auf Selbstdefinition - ein Mann muss sich in den Schritt fassen, damit ein Instagram-Moderator seine Handlungen als sexuell motiviert betrachtet. Frauen hingegen haben nicht immer die Möglichkeit, sich selbst zu definieren - eine Frau, die nur teilweise unbekleidet auf dem Bett sitzt, reicht aus, um als "sexuell anzüglich" eingestuft zu werden, nur weil jemand anderes (ein Mann) sie so finden könnte.

Diese Doppelmoral existiert überall in den sozialen Medien. Der Playboy zum Beispiel hat Millionen von Anhängern und postet regelmäßig Inhalte, die weibliche Körper in verschiedenen Zuständen der Entkleidung objektivieren. Inzwischen gibt es ein Projekt namens The Scar Project" wurde von Facebook verbannt, weil es Bilder nach einer Mastektomie zeigt, um den emotionalen und körperlichen Tribut von Brustkrebs zu verdeutlichen. Das "Scar Project" musste schließlich eine Petition starten und über 20.000 Unterschriften gewinnen um wieder auf der Plattform zugelassen zu werden.

Wiederum scheint es, dass weibliche Körper nur dann zulässig sind, wenn sie einem männlichen Blick dienen.

Die Richtlinien von Instagram für Produkte und Dienstleistungen für Erwachsene sind ähnlich offen für Interpretationen und unsere kulturellen Vorurteile gegenüber weiblicher Sexualität. Instagram lässt keine Produkte zu, die für "sexuelles Vergnügen oder sexuelle Verbesserung" gedacht sind. Auch diese Begriffe sind so vage, dass sie dazu verwendet werden, Werbung für Produkte zu zensieren und zu verbieten, wenn sie auch nur einen Bezug zu weiblichen Genitalien haben.

Medikamente gegen erektile Dysfunktion haben auf der Plattform freie Hand, dürfen als Medizin- oder Gesundheitsprodukt durchgehen. Aber Gleitmittel für vaginale Trockenheit oder Medikamente für die Menopause werden blockiert, weil... sie mit den weiblichen Genitalien zu tun haben und daher sexueller Natur sein müssen ?

Auch hier wird männlichen Sexual-Wellness-Produkten der Respekt gezollt, wesentliche Gesundheitsprodukte zu sein, aber weibliche Sexual-Wellness-Produkte werden in die gleiche Kategorie wie Pornografie gesteckt.

Was können wir gegen diese Verzerrungen bei Instagram-Anzeigen tun?

Auf einer systemischen Ebene müssen wir auf vernünftige Richtlinien drängen, die zwischen Bildern und ihrer Absicht unterscheiden. Wir müssen darauf drängen, dass Social-Media-Plattformen eine vielfältigere Gruppe von Menschen einstellen. Die Moderatoren bei Instagram und Facebook sollten ein Sensibilisierungstraining absolvieren, damit sie sich ihrer inhärenten Vorurteile bewusster werden.

Aber auf einer individuellen Ebene können wir Lernen, die Schlupflöcher zu manipulieren im System. Weibliche Sexual-Wellness-Marken und Content-Schöpfer spielen die medizinischen Aspekte ihrer Produkte hoch, nutzen kreative Anspielungen, um ihre Botschaft zu vermitteln, und gewinnen Petitionen, nur um das gleiche Recht zu bekommen, das bereits allen männlichen Sexual-Wellness-Produkten gewährt wird.

Große systemische Veränderungen anzustreben und gleichzeitig durch Kreativität voranzukommen - so schlagen wir das System und fördern einen Online-Raum, der wirklich gerecht und sinnvoll ist.

Über den Autor
Ellie Cooper
Ellie ist freiberufliche Autorin und Genussmensch. Sie fühlt sich sehr wohl über Vaginas zu reden, Berge zu besteigen und scharfes Essen zu essen, aber nicht Parallelparken. Sie lebt mit einem sehr dicken Kater namens Charles, der der sich gerne in den Schreibprozess einmischt, indem er auf ihrer Tastatur schläft. Tastatur.
Weitere Lektüre
Vorheriger Beitrag
Wie sich Inhaltsbeschränkungen für sexuelles Wohlbefinden auf die Sexualerziehung auswirken
Nächster Beitrag
Tipps zur Überwindung von Werbeeinschränkungen bei dem Thema Sexual Wellness